Ultras Union - VSG Union '75 6:4 (2:2)

21.10.2016 · 17:30 · Alte Försterei
Aufstellung Union 75

Martin Wiegand - David Heller, Benjamin Köhler (1), Maik Kunold, Franz Liedke, Martin Salchow (3), Ringo Senftleben - Hermann Liedke, Stephan Miksch, Christian Vogler, Marco Wiegand

Die Zahlen in Klammern geben die Anzahl der geschossenen Tore an.
Bericht

Den Sieg vor den Augen


...den Blick weit nach vorn - unbekannt sind diese Zeilen wahrlich nicht. Ja, die VSG Union`75 war am Freitagabend nah dran an der Sensation und hätte den Erstligisten Ultras Union krachend aus dem Union-Pokal werfen können. Der Sieg war zum Greifen nah, aber es reichte am Ende nicht ganz. Den Ultras gelang somit nach zwei Punktspiel-Niederlagen der 1. Saisonsieg, gestützt auf eine nicht nur zahlenmäßig starke Abwehr mit einem großartigen Torwart hinter sich.


Dabei begann das Spiel in den erwarteten Bahnen. Union`75 hatte keine Angst, versuchte das Spiel zu machen und lag nach einer Viertelstunde durch zwei einfache Tore 0:2 zurück. Die Ultras hatten nun noch weniger Grund, viel für das Spiel nach vorn zu tun, meist verloren sie schon im Mittelfeld den Ball, Martin Salchow und Benjamin Köhler setzten die Abwehr der Gastgeber unter Druck, ein Pfostenknaller von Salchow war ein erster Warnschuss, in der 25. Minute war er aus Nahdistanz erstmals erfolgreich. Das Spiel glich phasenweise einem Anrennen auf ein Tor, auch die anderen Spieler schalteten sich immer wieder mit in den Angriff ein, Torwart Martin Wiegand war praktisch beschäftigungslos. Vier Minuten vor der Pause fiel endlich der hochverdiente Ausgleichstreffer durch die Nummer 7 - Benni Köhler war mit Fernschuss erfolgreich.


Die 2. Spielhälfte begannen die Gastgeber deutlich offensiver als die erste und somit auch gefährlicher. So kamen sie auch zu ihren ersten Eckbällen und einigen Torchancen, nach genau einer Stunde gingen sie erneut in Führung, Torwart Wiegand hatte den Ball noch über die Linie gelenkt - erneut ein dummes Gegentor. Doch schon vier Minuten später sorgte Salchow wiederum für den Ausgleich. Kaum war der Jubel verklungen, traf der unermüdlich ackernde Ringo Senftleben aus 10 Metern ins Tor, unhaltbar, aber leider war es ein Eigentor! Doch auch dieses konnte Union`75 nicht demoralisieren, wieder übernahmen die Gäste das Kommando, und wieder traf Martin Salchow nach Vorarbeit von Köhler zum Ausgleich, 4:4 nach 76 Minuten. Dann hatten die Ultras Pech, auch sie trafen nur den Pfosten. Sechs Minuten vor Ende der Partie gelang es ihnen zum ersten Mal(!), die Union`75-Abwehr auszuspielen, doch das 5:4 war immer noch nicht die Entscheidung. Wieder Spiel auf ein Tor, ein letzter Freistoß 60 Sekunden vor Schluss sollte den Ausgleich und damit das Neunmeter-Schießen bringen, der Ball wurde vertändelt, es folgte ein Konter und das 6:4 - das Spiel war zu Ende. Verständliche Enttäuschung bei den Rot-Weißen, ein überlegen geführtes Spiel ging verloren, beim Fußball zählen halt die Tore und nichts anderes. Wir hatten 90 Minuten den Sieg vor den Augen, nun richten wir den Blick weit nach vorn, im nächsten Herbst ist wieder Pokal.