VSG Union '75 - East Devils 3:5 (1:3)

05.11.2010 · 19:00 · Friedrichshagen
Aufstellung Union 75

Hermann Liedke - Christoph Eydinger (2), Franz Liedke (1), Rupert Liedke, Ringo Senftleben, Bernd Seufert, Marco Wiegand - Heribert Liedke, Charlotte Schöbel, Sascha Schöbel

Die Zahlen in Klammern geben die Anzahl der geschossenen Tore an.
Bericht

Mit großen Sorgen fuhren die Unioner zum "Heimspiel" gegen die East Devils nach Friedrichshagen. Die Reihe der absagenden Spieler wurde immer länger, die Gefahr das Spiel in Unterzahl beginnen zu müssen, war recht groß. Doch glücklicherweise trudelten alle Akteure noch pünktlich ein, beim Anpfiff zählte man 10 überwiegend männliche Unioner, darunter auch die beiden Debütanten Sascha Schöbel und Bernd Seufert. Genau die Hälfte der Spieler hört auf den Namen Liedke, dieser neue Vereinsrekord dürfte nicht so einfach zu übertreffen sein.


Der eigentlich wunderschöne Friedrichshagener Kunstrasenplatz hatte sich durch den vielen Regen so sehr mit Wasser vollgesogen, dass bei jedem Schritt ein plitsch, platsch oder ähnliches zu hören war, Ballzaubereien waren da nicht zu erwarten. Die East Devils versuchten es zwar einige Zeit, gegen die sehr sicher stehende Abwehr der Unioner kamen sie aber nur zu Fernschüssen und mehreren, aber ungefährlichen Eckbällen. Hermann Liedke im Tor erwies sich als ein hervorragender Ersatz für Stammtorwart Leser, er hielt an diesem Abend fehlerlos. Wenn dann noch Christoph Eydinger mit nach vorn aufrückte, gab es gute Konterchancen für Union 75, so fiel der Führungstreffer nach 10 Minuten nicht einmal überraschend. Den ersten Schuss von Eydinger hatte der Torwart der East Devils noch abwehren können, beim Nachschuss des gleichen Spielers war er machtlos. Obwohl die Gäste langsam nervös wurden, konnten sie kurz vor der Pause die Partie mit drei schnellen Toren drehen. Zweimal gelangen ihnen genaue Zuspiele, beim dritten Treffer war dem Torwart die Sicht versperrt.


Auch nach der Pause bestimmten die East Devils weiterhin die Partie, die Unioner fanden nach dem aus ihrer Sicht unglücklichen Pausenrückstand schwer ins Spiel. Als die Begegnung beim Stand von 1:5 entschieden schien, erzielten die Unioner innerhalb von 60 Sekunden zwei Tore, die dafür sorgten, dass es doch noch eine spannende Schlussviertelstunde geben sollte. Erst hatte der junge Franz Liedke mit langem Bein sein 2. Tor für die VSG Union 75 erzielt, dann war wiederum Eydinger zur Stelle - plötzlich stand es 3:5. Die Gäste schalteten danach sofort auf Sicherheit um, stabilisierten ihre Abwehr und kamen nur noch zu einigen Konterchancen. Da Union 75 aber nicht mehr in der Lage war alles nach vorn zu werfen, blieb es bis zum Ende beim letztlich verdienten Weiterkommen der Gäste, die in der 2. Pokalrunde wohl wieder in Friedrichshagen auf den UFC Kampfschweine treffen und sich da gewaltig steigern müssen.


Abschließend noch ein großes Lob an wirklich alle Spieler der VSG Union 75, es gab in der Mannschaft keinen Ausfall, und der Kampfgeist stimmte sowieso einmal mehr.